Faschingskaffeekränzchen

Ortsverein

Faschingskaffeekränzchen

Der Einladung zum Faschingskaffeekränzchen des SPD-Ortsvereins folgten viele Pressather Bürger. Nachdem im letzten Jahr das Kaffeekränzchen wegen  Umbau und Renovierungsarbeiten im Awo-Heim ausfallen musste, konnte dieses Jahr die

Vorsitzende Sabine Eichermüller die Gäste im voll besetzten AWO-Heim begrüßen.

Den Sonntagsspaziergang – der zeitweilig doch recht windig war – mit Einkehr ins AWO-Heim bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen, nette Menschen treffen und sich den Kuchen schmecken lassen, lautete die Devise.

 

 

Die SPD-Frauen hatten wieder einmal ihre Backkünste unter Beweis gestellt. An der Kuchentheke gab es eine reichhaltige Auswahl an vielerlei leckeren Torten, Kuchen und Kücheln. Aus über 20 verschiedenen Sorten konnte ausgewählt werden. Da viel die Qual der Wahl bei so manchen sehr schwer.

Für Heiterkeit sorgten Anita Floth und Birgit Baller. Sie hatten wieder Sketche vorbereitet. Beim Sketch „Die Qual der Berufswahl“ hatte der Vater (Anita Floth) seinem Sohn (Birgit Baller) nahegelegt, nach 13 Schuljahren doch endlich einen Beruf erlernen zu wollen. Der Sohn liebäugelt aber lieber mit einem Studium in Köln, damit er jedes Jahr im Fasching als Kölner Jeck ausgelassen feiern kann.

Vorschaubild

 

Der nächste Sketch handelt von den Verständigungsproblemen eines kleinen Jungen der eine lateinische Messe besucht. „Dominius vobiscum“ für Ältere vertraut, aber nicht für die Jungen. Er hat nur verstanden: „Du min Hut, wo bist du?“

Für diese gelungenen Darbietungen gab es kräftigen Applaus.

Rundum zufrieden waren auch die Verantwortlichen mit der gelungenen Veranstaltung.    

Auch im nächsten Jahr am Faschingssonntag wird es wieder heißen, auf geht‘s zum SPD-Kaffeekränzchen in Pressath.

 
 

Besucher:689116
Heute:34
Online:1